Dr. med. Gabriele Götz-Keil
Fachärztin für Innere Medizin, Onkologie, Sozialmedizin und Psychoonkologie

Blog

Dr. med. Gabriele Götz-Keil

Dr. med. Gabriele Götz-Keil


12.03.2021 - Onkologin für die Seele

Eine Krebserkrankung ist eine große Herausforderung für Betroffene. Die Diagnose Krebs konfrontiert uns mit ureigenen Ängsten, vor dem Sterben, dem Leiden und unseren tiefsten Gefühlen. Wenn wir die Krankheit aber annehmen und auf das schauen, was wir tun können, wandelt sich die Perspektive. Das Leben wird bewusster wahrgenommen und es können sich neue bisher ungeahnte Wege eröffnen.

Die Corona-Pandemie ist seit einem ganzen Jahr die Herausforderung für die gesamte Menschheit. Durch die Einschränkungen werden wir auf uns selbst zurückgeworfen und kollektiv konfrontiert mit Ängsten vor Krankheit, Tod, Ohnmacht, Wut und tiefsten Gefühlen. Wir können es aber auch als Chance sehen, mehr in Kontakt mit uns selbst, zentriert in die innere Mitte zu kommen und auch neue kreative Wege zu gehen.


 16.11.2020 - Das einzig Beständige ist der Wandel!

Mit der COVID 19-Pandemie erleben wir gerade eine Zeit des Wandels und ständig neuer Veränderungen und Maßnahmen. Dies erzeugt, wie jegliche nicht kalkulierbare und nicht kontrollierbare Veränderung bei uns Menschen erst einmal Verunsicherung und Angst. Doch je mehr die Verunsicherung und Angst im Außen tobt, desto wichtiger ist es, in die eigene Mitte zu kommen; zur Ruhe zu kommen, beispielsweise indem wir uns in der Natur bewegen, spazieren gehen, wandern, Fahrrad fahren. Dass wir unsere Innere Stimme wieder hören, durch Entspannungtherapie, Meditation, konzentrative Bewegungstherapie wie Qi Gong, Tai Qi, Yoga u.a., auch der Umgang mit Tieren kann Sie wieder ins Lot bringen. Schauen wir auf das, was geht! Wenn wir gezwungen werden, Außenkontakte zu vermeiden, haben wir Zeit, uns um die wirklich wichtigen Beziehungen in unserem Leben zu kümmern. Weniger ist manchmal mehr, weniger Kontakte, aber intensivere Gespräche. Die Konzentration auf das Wesentliche lässt uns die Prioritäten des Lebens wieder erkennen. Auch wenn wir zuhause aufräumen und Ordnung schaffen, kehrt die Ordnung und Harmonie in unsere Seele zurück. Innen wie Außen! Reinigen und Entrümpeln befreit. Die Einschränkungen durch die COVID-19-Pandemie machen uns das als selbstverständlich Betrachtete bewusst. Es ist so wie mit der Gesundheit; solange man gesund ist, macht man sich keine Gedanken. Aber die Konfrontation mit der Diagnose Krebs hat schon immer die Prioritäten des Lebens verändert. In der Krise macht man sich bewusst, was wirklich wichtig ist im Leben. In der Regel sind dies nicht die Dinge, die man sich kaufen kann. Aus meiner Beobachtung unserer Krebspatienten kann ich sagen, sie gehen umsichtig und mit Respekt vor der Pandemie um, geraten aber nicht in Angst oder Panik. Ihr Leben wurde durch die Krebserkrankung bereits erschüttert und das Hamsterrad ihres Lebens angehalten. Viele haben die "Krise" Krebs bereits als "Chance zum Wandel" genutzt. Lassen Sie uns unser Immunsystem stärken, indem wir uns im Freien bewegen und mit der Natur verbinden, gemeinsame Zeit mit unseren Liebsten verbringen, liebevolle Begegnungen und Gemeinschaft pflegen, musizieren und zur Musik singen und tanzen, gemeinsam spielen, Freizeitaktivitäten mit der Familie und Freunden aktiv nutzen, uns in Stille zurückziehen, mit einem Buch in eine andere Welt eintauchen. Alles was ein Gefühl der Freude und Begeisterung erzeugt, ist gut für unser Immunsystem! (GGK)